Unsere Geschichte

Wer oder was ist „Gottinga“?

Seit dem 3. November 1860 sind wir ein unpolitischer und konfessionell nicht gebundener Freundschaftsbund von Studenten und Akademikern an der Universität Göttingen. Unsere enge Bindung zur Stadt Göttingen und zu ihren Universitäten macht nicht nur unser Name deutlich, sondern auch unsere Bundesfarben „Blau-Gold-Rot“ – die Wappenfarben der Stadt Göttingen. Mit über 250 Mitgliedern sind wir eine der stärksten Studentenverbindungen in Deutschland!

Was ist eine akademische Landsmannschaft?

Akademische Landsmannschaften sind im 16. Jahrhundert, aufgrund gemeinsamer territorialer Herkunft, entstandene Studentenverbindungen und haben somit nichts mit den Vetriebenenverbänden (z.B. Landsmanschaft Ostpreußen) zu tun. Sie erlangten im 17. Jahrhundert großen Einfluss an den Universitäten. Im 19. Jahrhundert wandelten sich die Landsmannschaften zu schlagenden, farbentragenden Verbindungen, die ihren rein territorialen Charakter verloren. 1868 wurde der Allgemeine Landsmannschafterverband gegründet, dessen Tradition vom 1951 gegründeten Coburger Convent fortgeführt wird. Der Landsmannschafterverband wollte sich vom Verband der politisch geprägten Burschenschaften (DB) und den bereits bestehenden Verbänden der Corps (KSCV, WSC) durch ein liberales und politisch wie religiös tolerantes Prinzip abheben. Der Coburger Convent besteht heute aus knapp 100 pflichtschlagenden Landsmannschaften und Turnerschaften.